Die Bäume und das Unsichtbare von Dr. Ernst Zürcher

08.04.2017 | Rubrik: Bücher + Filme

Der Schweizer Professor Ernst Zürcher belichtet in seinem anspruchsvollen und faszinierenden Buch das Thema Bäume aus verschiedenen Perspektiven. Dazu gehören sowohl Mythologie, Geschichte Poesie und Tradition als auch Forschung, Wissenschaft, Ökologie und Zukunftsperspektiven. Nicht immer einfach zu lesen, aber immer spannend und bereichernd. Menschen wie ich haben die Möglichkeit ihr Wissensdefizit in 220 lesenswerten Seiten zu verringern.

Immer mehr Menschen erkennen die Natur als grossen Lehrmeister. Das kann man am grossen Erfolg der Wald-Bücher von Peter Wohlleben sehen. Der Förster schreibt einen Bestseller nach dem anderen und ist in den grossen deutschen Talkshows gern gesehener und sympathischer Stammgast. Soweit wird es der Schweizer Holzprofessor Ernst Zürcher mit seinem Werk Die Bäume und das Unsichtbare wahrscheinlich nicht bringen, da es den wissenschaftlichen Aspekt des Themas immer hochhält, was das das Lesen als Nicht-Chemiker und Nicht-Biologe etwas schwerer macht. Für die Mühe wird der Leser jedoch reich belohnt, da ihm die Zusammenhänge zwischen funktionierender Natur und Umweltkatastrophen oder die Vorteile von regenerativer Energie aus wissenschaftlicher Sicht näher gebracht werden und somit sein globales Wissen deutlich verbessert wird. Wir erfahren viel Interessantes über ein komplexes und kompliziertes System, das irgendwann einmal mit einem kleinen Samenkorn begonnen hat und von der Photosynthese am Leben gehalten wird. Funktionierende Wälder heben sowohl den Grundwasserspiegel als auch die Widerstandsfähigkeit bei Klimaextremen an und verbessern die Bodenqualität, wodurch vermehrt auf synthetische Dünger verzichtet werden kann. In Zeiten, in denen die Welt Lösungen für eine gigantische Hungersnot in Afrika sucht, erweitern diese wissenschaftlichen Aspekte den Horizont interessierter Menschen, da der Treibhauseffekt eine grosse Mitschuld an dieser Tragödie trägt. Das für den Treibhauseffekt verantwortliche Kohlendioxid binden die Bäume und lagern es während des Wachstums als Kohlenstoff im Holz ein. Mit dem daraus gewonnenen Holz kann man bauen: Häuser, Dächer, Schränke, Tische oder Musikinstrumente. Man kann auch gut und regenerativ damit heizen. Ein funktionierendes Baumsystem schützt vor Hochwasser, Erdrutschen, Erosion und vermindert die Gefahr von Epidemien. Der Autor beschreibt den nachweisbaren Einfluss der Gezeiten auf die Bäume und zeigt, dass Holz wahrscheinlich das beste Baumaterial ist: Holz hat eine hohe Stabilität, isoliert und hält die Temperatur gut. Die klimatischen Eigenschaften eines Holzhauses sind hervorragend. Der Energiedarf ist deutlich geringer als bei herkömmlicher Bauweise. Dass man mit Holz umweltverträglich heizen kann, ist sehr viel mehr als ein angenehmer Nebeneffekt. Ausführlich beschreibt Zürcher, wie ein Lagerfeuer Menschen verbindet, weil es gleichzeitig Entschleunigung und Rückkehr zum Elementaren darstellt und die Menschen, die um das Feuer herum sitzen, mit ihren Archetypen in Kontakt treten. Dazu jede Menge altbekannter Weisheiten und Redewendungen, die von einem Universitätsprofessor wissenschaftlich untermauert werden. Ein tolles Buch, nicht immer einfach zu lesen, aber eine absolute Empfehlung!


Die Bäume und das Unsichtbare. Dr. Ernst Zürcher, AT-Verlag, Schweiz, 2016

Hat Ihnen dieser Artikel gefallen?

Dann abonnieren Sie unseren Rueckzug.com Jahreszeiten-Newsletter (4 mal pro Jahr).

Autor: Alexandru Sandbrand-Nisipeanu

Der Autor ist Journalist und Blogger

Diesen Beitrag kommentieren

Bitte lesen Sie unsere Netikette, bevor Sie einen Kommentar posten. Wir wollen so viele Beträge wie möglich freischalten und freuen uns auf Positionen, die die Diskussion bereichern und neue Perspektiven eröffnen. Wir wünschen uns ein angenehmes Diskussionsklima, in dem Respekt und Meinungsvielfalt herrschen.

©2017 rueckzug.com aktuell - Kontakt - Impressum - Datenschutzerklärung