Die Querfront feiert – Querdenken Kongress in Köln

01.09.2016 | Rubrik: Events

Das Treffen der ewig Gestrigen, braunen Esoteriker, geistigen Brandstifter und esoterischen Geschäftemacher findet dieses Jahr im November an einem geheim gehaltenen Ort in Köln statt. Das passt gut zu den dort verbreiteten Verschwörungstheorien.

Ende November 2016 findet in Köln der dritte Querdenken-Kongress statt. Wieder geht es um Chemtrails, umstrittene und sehr lukrative Heilmethoden, abwegige esoterische Theorien, jüdisch-amerikanische Weltherrschaft, Impf-Mafia, Gefahren durch den Islam und natürlich Deutschland als besetztes und fremdbestimmtes Land. Meistens publizieren die Redner im rechtslastigen Kopp Verlag oder im Compact Magazin von Jürgen Elsässer. Veranstalter und Rudolf Hess Verehrer Michael Vogt beschreibt die letzte Veranstaltung im Herbst 2015 im hessischen Friedberg mit Begriffen wie überwältigendem Interesse und ausschliesslich positiver Resonanz. Die Realität sah etwas anders aus. Die Mischung aus völkischem Gedankengut, abstrusen Verschwörungstheorien, Xenophoben, Antisemiten und braunen Esoterikern motivierte einen breiten demokratischen Protest. Obwohl der Veranstaltungsort letztes Jahr kurz vor Beginn von Bayern nach Hessen verlegt wurde, protestierte vor der Halle in Friedberg lautstark eine selten so gesehene Koalition von der Antifa über SPD und Gewerkschaften bis zur CDU und FDP gegen diese Form der geistigen Brandstiftung. Die bekanntesten Teilnehmer aus der esoterischen Welt waren neben den üblichen völkischen Verdächtigen wie Eva Herman, Bruno Würtenberger Rüdiger Dahlke und Lex van Someren. In diesem Jahr haben sich neben anderen seltsamen Figuren Jeffrey Kastenmüller, Dagmar Neubronner und Jürgen Elsässer angekündigt. Der Ort der hochpreisigen Veranstaltung wird erst kurz vor Kongressbeginn bekannt gegeben. Durch diese Katze-im-Sack Vorgehensweise versucht Michael Vogt den Protest diesmal kleiner zu halten; mal sehen, ob ihm das gelingt. Michael Vogt ist gut in der rechten und völkischen Szene vernetzt und betreibt neben dem Querdenken Kongress einen Internetsender, der sich mit rechten Themen und Verschwörungstheorien befasst. Seine Artikel und Interviews beginnt er gerne mit in der Szene gängigen Sprüchen wie Zeiten des absoluten Umbruchs, Niedergang des herrschenden Systems oder Abbau der Presse-, Rede und Versammlungsfreiheit. Und gerade deshalb trifft man sich regelmässig vor den Kameras des von Putin finanzierten Internetsenders Russia TV, der so gar nicht dem Klischee der deutschen Mainstream Medien und Lügenpresse entspricht. Auf der Veranstaltung in Köln referieren rechte Esoteriker und Verschwörungstheoretiker und der frühere Kommunist Jürgen Elsässer, der heute ein Organ der Querfront, das Magazin Compact, herausgibt. Anfangs konnte er sogar angesehene Publizisten wie Roger Willemsen und Egon Bahr für kleine Artikel gewinnen. Beide sprangen aber sofort wieder ab, als sie merkten, wes Geistes Kind der ehemalige Linke Jürgen Elsässer ist.

Der Name Querdenken leitet sich von Idee der Querfront ab, die vor knapp 100 Jahren in der Weimarer Republik entstand und eine nationalsozialistische Bündnispolitik war, die Gemeinsamkeiten zwischen links und rechts gesucht und betont hat. Auf diese Art und Weise wurde und wird heute versucht Teile der Linken mit ins Boot zu nehmen. Die möglichen Anknüpfungspunkte sind aktuell Antiamerikanismus, Antisemitismus oder der Israel-Palästina-Konflikt, Flüchtlingspolitik, Marktwirtschaft, Globalisierung und jede Menge Verschwörungstheorien. Am anfälligsten für diese Art von Avancen ist in Deutschland die Partei Die Linke, bei der einige prominente Mitglieder nicht widerstehen konnten. Der Klassiker ist der Schlagerkomponist und Bundestagsabgeordnete Diether Dehm, der es schafft RAF-Mitglied Christian Klar in seinem Büro anzustellen und gleichzeitig mit dem ehemaligen Bundespräsidenten Christian Wulff in Urlaub zu fahren und kein Problem damit hat auf so genannten Friedensdemos mit Rechtsnationalen die Bühne zu teilen. Die Liste der Querfront Sympathisanten bei der Partei Die Linke ist lang; natürlich gibt es auch eine grosse Menge, die sich davon klar distanziert. Die Verlockung für die einfachen Lösungen der Bewegung ist gross: Sänger Konstantin Wecker und Verleger Albrecht Müller sind ihr wahrscheinlich schon erlegen. Eigentlich sehr schade, liegt vielleicht am hohen Alter der beiden. Der beste Platz für diesen Kongress ist eindeutig draussen vor dem Einlass bei der Gegendemonstration. Der genaue Ort wird noch bekannt gegeben.

Hat Ihnen dieser Artikel gefallen?

Dann abonnieren Sie unseren Rueckzug.com Jahreszeiten-Newsletter (4 mal pro Jahr).

Autor: Alexandru Sandbrand-Nisipeanu

Der Autor ist Journalist und Blogger

©2019 rueckzug.com aktuell - Kontakt - Impressum - Datenschutzerklärung