NLP – Unterstützung, Therapie oder Gehirnwäsche I

07.06.2016 | Rubrik: Ratgeber

Mittlerweile denkt man beim Begriff NLP an einen Redner mit Headset-Mikrofon und grossen Menschenmengen, Gehirnwäsche und Manipulation. Männer und Frauen in Lebenskrisen fühlen sich endlich verstanden und wahrgenommen, kaufen Bücher und CDs, buchen Workshops und Seminare. Aber eigentlich ist NLP ein aus der traditionellen Psychologie entwickeltes Kommunikationsmodell, das sinnvoll eingesetzt werden kann oder auch nicht.

NLP bedeutet NeuroLinguistisches Programmieren und hat seine Wurzeln unter anderem in der Hypnosetherapie von Milton Erikson und in der klassischen Konditionierung, die Pavlov anhand der Speichelproduktion seiner Hunde belegte. NLP hatte seine Anfänge vor gut 40 Jahren im geschützten Rahmen eines Therapieraums. Mittlerweile wird das Kommunikationsmodell verstärkt in beachtlichen Hallen mit Lautsprechern und Mikrofonen praktiziert. Das erklärt schon ein wenig, warum NLP so beliebt bei Verkäufern, Maklern, Entertainern, Trainern, Coaches und selbsternannten Gurus ist und warum die Technik immer wieder im Zusammenhang mit Manipulation, Gehirnwäsche und modernen Sekten genannt wird. Letztlich ist NLP ein Kind der Zeit und die manipulativen Aspekte des NLP-Baukastens passen sehr gut in eine Gesellschaft, in der Selbstverwirklichung wichtiger ist als Solidarität, Geschwindigkeit wichtiger als Wachstum.

NLP ist weder gut noch schlecht, sondern ein Kommunikationsmodell, das gut oder schlecht eingesetzt werden kann. Der NLP Coach bringt seinen Klienten zu einer bestimmten Handlung, zu einem bestimmten Verhalten. Dazu bedient er sich einer Reihe von Techniken und Tricks. Entscheidend ist, warum der NLP-Coach dieses Instrumentarium anwendet: will er dem Klienten helfen oder sucht er nur seinen persönlichen Vorteil. Es ist problematisch, wenn der NLP Coach die Techniken benutzt um im weitesten Sinne etwas zu verkaufen, also der Coach und seine persönlichen Interessen letztlich im Zentrum des Interesses stehen. Wenn es darum geht, jemanden zu unterstützen z.B. mit dem Rauchen aufzuhören, sich auf ein Vorstellungsgespräch vorzubereiten oder in wichtigen Verhandlungen konzentrierter zu sein, zeigt NLP seine Stärken. Meistens liegen diese Erfolge im Kleinen, in den oben beschriebenen Verbesserungen. Für das grosse Glück ist dieses Kommunikationsmodell eher nicht geeignet, auch wenn die bekannten Lebenscoache und Gurus uns das Gegenteil versprechen.

NLP – Unterstützung, Therapie oder Gehirnwäsche Teil 2

Hat Ihnen dieser Artikel gefallen?

Dann abonnieren Sie unseren Rueckzug.com Jahreszeiten-Newsletter (4 mal pro Jahr).

Autor: Alexandru Sandbrand-Nisipeanu

Der Autor ist Journalist und Blogger

©2019 rueckzug.com aktuell - Kontakt - Impressum - Datenschutzerklärung